Anwalt Streaming Abmahnung

Streaming Abmahnungen wegen Redtube sorgen noch stets für Entrüstung. Die Kanzlei, die die Anwaltskanzlei U & C angeklagt hat, hat nunmehr nachgelegt und ein Sachverständigengutachten öffentlich gemacht. In dem Dokument geht es um das Softwaresystem, mit der die IP-Daten der Adressaten eruiert worden waren. Über 10.000 Benutzer der Webseite Retube haben Abmahnungen wegen Streaming durch U & C in ihrem Briefkasten vorgefunden. Der Vorwurf heißt, die Empfänger haben gegen Urheberrecht verstoßen, infolge dessen, dass jene sich Videos der Homepage betrachteten., Redtube ist ein Streamingportal, bei welchem Benutzer unentgeltlich Filme ansehen können. Alle Filme befinden sich online und werden zum Anschauen nicht gedownloaded. Der Vorwurf, den Urmann + Collegen mit ihrer Streaming Abmahnung äußern, betrifft das kurzzeitige Puffern der Videos im Speicher eines Rechners, dieses Streaming. Damit scheinen sämtliche Menschen gegen das Recht des Urhebers verstoßen haben. Die Advokaten fordern mit ihrer Streaming Abmahnung Geld von den Betroffenen. Hier geht das meiste allerdings in die Geldkassette von Urmann & Collegen., Die Anwälte haben sich mit einem Dokument beim Kölner Landgericht ein richterliches Urteil geholt, welches die Veröffentlichung sämtlicher Adressen und Namen fordert. Zahlreiche Rechtsanwälte krtisierten bislang die Gesetzmäßigkeit, da sich Abmahnungen wegen Streaming innerhalb der Grauzone existieren und es hier kein deutlichen richterlichen Beschluss gibt, wie es zum Beispiel bei dem Download die Situation ist. Für den Fall, dass irgendjemand etwas aus dem Internet downloaded und das sichert, verletzt er Rechte des Urhebers. Diejenigen Daten könnten bekanntermaßen nach Belieben geteilt, kopiert sowie abgespielt werden. Die Streaming Abmahnungen beziehen sich allerdings nicht auf das Herunterladen, da ja alle Dateien gewiss nicht heruntergeladen werden. Sie werden bloß im Zwischenspeicher des Personalcomputers abgelegt und sind dem Computer-Nutzer gewiss nicht ewiglich zur Verfügung. Die Streaming Abmahnungen von U & C sind aus diesem Grund juristisch wahrlich nicht fundiert.Aus dem Sachverständigengutachten, welches unterbreitet worden ist, geht nicht hervor, wie das Computerprogramm, mit welchem die Internet Protokolle herausgefunden wurden, arbeitet. Es wurde ausschließlich gesagt, dass jenes Computerprogramm die Computer-Nutzer der Homepage gecheckt hat. Wie gründlich dieses funktionierte wird wirklich nicht näher gekennzeichnet und deswegen ist ungeklärt, wie U & C die Adressen der Streaming Ermahnung ermitteln konnten. In dem Schreiben steht lediglich, dass technisch gebräuchliche Internet-Technologien benutzt wurden. Sicher ist aber, dass jenes Programm, die Abmahnungen wegen Streaming beinhaltet, keinesfalls bloß notiert, welche IP-Adresse auf die Internetseite zugegriffen hat, sondern auch, zu welchem Zeitpunkt welches Video angesehen wurde. Selbst Unterbrechungen während des Anschauens wurden registriert. Dieses ist allerdings nur möglich, falls die Anwendung direkten Zugang auf den Computer des Users oder die Webseite des Anbieters zugreifen kann.