Online-Tauschbörsen

Mancher mag denken, dass die Ermahnung bloß beim Verbrauch deutschsprachiger Filme und Serien erfolgen mag. Das ist jedoch ein Irrglaube, weil die Rechteinhaber des häufigeren zusätzlich zu der deutschen auch bisher weitere Lizenzen besitzen. Vor allem, falls die Verbreitung vom Material geschäftsschädigende Auswirkungen hat, spielt es manchmal auch überhaupt keine Rolle für welche Ausdrucksform der Ermahner die Distributionsrechte besitzt. Weil die meisten Nutzer Filme und Serien auf deutsch und englisch herunterladen und englisch zudem in Deutschland vielerorts verbreitet ist, ist die englische Sprache prinzipiell enthalten. Dies bedeutet, dass ein deutsche Rechteinhaber in der Tat bei dem Download der englischen Fassung gesetzlich abmahnen darf. Dies wird anhand das Gerichtsurteil bestätigt und wird auch ausgeführt., Wer zum Zeitvertreib Medien wie Filme und Musik konsumiert, sucht gerne das freie Downloaden aus dem Netz. Neben den üblichen Gefährdungen durch Viren und Trojaner, kann ein illegaler Download schnell sehr kostspielig werden, wenn man ihn auf einer sogenanntenTauschbörse . Wie das Wort schon selbst erklärt, werden bei jedem einzelnen Download auch Dateien der herunterladenden Datei hochgeladen. Dadurch entstehen die Urheberrechts- bzw. Lizenzverletzungen, von denen in der Abmahnung die Rede ist. Weil sich die Rechteinhaber gegen illegale Downloads wehren wollen, haben sie ein enges Netzwerk aufgebaut, mithilfe dessen auf den bekanntesten Tauschbörsen die beliebtesten, meist neuesten Serien et cetera überwacht werden. Wer abgemahnt wird, muss mit Kosten von 650 bis 1100 Euro rechnen. Die Kosten sind von der Größe der Datei abhängend, ein Blockbuster würde also eine höhere Geldforderung zur Folge haben als eine Folge einer Serie. Hierzu kommen noch Anwaltskosten, die trotz der gesetzlichen Regelung gegen unlautere Geschäftspraktiken noch immer einen relativ großen Teil des in der Abmahnung geforderten Betrages ausmachen. Meistens kann man die Anwaltskosten mit der Hilfe eines Anwalts in einer außergerichtlichen Verhandlung mit Waldorf Frommer oder einer anderen AnwaltskKanzlei verkleinern. Aufgrund der Tatsache, dass eine Klage nur in einzelnen Fällen Erfolg versprechend ist, sollte man einen teuren Prozess tunlichstverhindern., Es ist ganz natürlich, dass sich die Abnehmer der Abmahnung vorerst mal ziemlich hierüber ärgern, dass der in den Augen kostenlose Download derbei kostenspielige Konsequenzen trägt. Ganz besonders, sofern man sich selbst keiner Schuld klar ist, ist die Ermahnung wirklich unangenehm. Nachdem vorerst einmal der Eigner der IP Adresse, über die der illegale Upload statt fund, zur Zuständigkeit gezogen wird, muss er ebenfalls handeln. Es ist zu keinem Zeitpunkt eine gute Idee|tollerEinfall, die Ermahnung einfach zu übergehen. Die Vergangenheit hat demonstriert, dass Anwaltbüros wie Waldorf Frommer sich nach der Zurechtweisung ebenfalls kein bisschen entziehen, die Erwartungen auch vor Gericht durchzusetzen. Zusätzlich zu dem Geldbetrag, der bei Eintritt einer Abmahnung meist noch keineswegs eingeholt wird, besteht die Möglichkeit eine modifizierte rklärung für die Unterlassung zu unterzeichnen. Da es sich hierbei bloß um das Schriftstück mitsamt einer lebenslangen juristischen Bindung handelt, muss dieses nicht leichtfertig und ohne anwaltliche Besprechung unterschreiben werden, auch sofern sich zahlreiche Betroffene hiervon erhoffen, dass die Angelegenheit dadurch ausgetragen ist., Im Prinzip ist hierbei auszugehen, dass die Ermahnung in dieser Angelegenheit allerdings das Befugnis hat und die Urheber- oder Lizenzrechteverletzung stattgefundenhat. Auch die Recherche der IP Adressen ist im Normalfall solide und kann nicht wirklich fraglich werden, ebenfalls wenn es von Zeit zu Zeit Ausnahmen gibt. Sie erfolgt überspezielle Firmen, die von den Kanzleien oder unmittelbar von den Linzenzinhabern beauftragt werden. Dadurch gelangt man in der Regel nicht drum umher, sich mit einer Abmahnung zu beschäftigen, da man sich sonst schnell vor Gericht wieder findet. Während die Abmahnung an sich also im Normalfall berechtigt ist und gewiss nicht anfechtbar werden mag, ist das bei dem eigentlichen Inhalt der Zurechtweisung eine ganz alternative Geschichte. Die Forderung gliedert sich einmal in die wesentliche Schadensersatzforderung des Lizenzinhabers, zum Beispiel ein Plattenunternehmen oder ein Filmvermarkter, und andererseits in Anwaltskosten. Vorab letztere fallen oft unverschämt hoch aus, weshalb der Gesetzgeber sich gezwungen sah, gegen Waldorf Frommer und andere Kanzleien einzuschreiten und die Honorarforderungen zu schließen. Schließlich sind es im Rahmen eines erfolgreichen Vergleiches Kosten, auf welchen der Zurechtgewiesene trotzdem sitzen bleibt., Seit der Download von Videos, Serien und Songs durch ein schnelleres Internet immer simpler durchzuführen ist, wird das von zahlreichen Personen auch verwendet. Das Problem ist dennoch, dass das illegal ist und die Urheberrechte bzw. die Nutzungsrecht von Lizenzinhabern angeht. Aus diesem Grund werden von den Nutzern besondere Anwaltskanzleien, z. B. das sehr angesehene Anwaltsbüro Waldorf Frommer, beauftragt, die folglich im Namen der Rechteinhaber die Ermahnung versenden. Auf diese Weise wird dann ein einfacher, den man sich so mal gerade gedownloaded hat, plötzlich sehr kostenträchtig. Dabei ist es nicht Das Herunterladen, mit dem man sich strafbar macht. Wenn jemand den Download nämlich auf einer sogenannten Filesharing Ebene bewirkt, lädt zur gleichen Zeit auch Dateien auf die Ebene hoch. Genau dieser Upload ist aber eine rechtswidrige Ausbreitung von urheberrechtlich geschütztem Material., Eine große Anzahl Abmahnkanzleien lassen Jahre vorbeigehen bis diese nach der ursprünglichen Abmahnung den auch fordern. Die kann aus diesem Grund ein Schreck für die Geschädigten sein, sofern die frühere Vergangenheit, welche man genau genommen seit langem erledigt hatte, unerwartet wieder aktuell ist. Wird dereingeforderte Geldbetrag keineswegs bereitwillig aufgehoben, findet man sich in diesem Fall zügig vor Gericht wieder. Spätestens zu diesem Moment, sollte man sich einen Jurist zur Seite anschaffen, der sich entweder auf Copyright oder bislang passender auf Ermahnungen spezialisiert hat und genügend Erfahrung in diesem Bereich mitbringt. Wenn man eine Zurechtweisung erhalten hat, sich dennoch seiner Verantwortung nicht bewusst ist, sollte zunächst ausschließen, dass weitere Menschen Zugriff auf das Netzwerk mit der besagten IP Adresse besitzen, zum Beispiel der Partner, Kinder oder Freunde. Lässt sich nachverfolgen, dass die Kinder Schuld dafür tragen, muss der Angeschuldigte nachweisen, dass diese über illegale Tätigkeiten im Netz wie das Filesharing belehrt worden sind. Kann kein Täter ermittelt werden, sollte der Beschuldigte beziehungsweise. Zurechtgewiesene bloß für die Anwaltskosten, nicht dennoch den Schadensersatz aufkommen., Wer Musik hören oder und Serien angucken will, muss jene entweder in Form einer DVD kaufen oder den zahlungspflichtigen Download tätigen. Außerdem besteht die Möglichkeit, auf kostenpflichtigen Internetseiten oder Online Mediatheken ein Abonnement abzuschließen, sodass man immerzu Zugang auf eine enorme Datenbank mit Filmen, Serien undoder Musik hat. Das wäre dann die rechtmäßige Version ,welche eben Geld kostet. Das möchten sich etliche Nutzer dennoch natürlich sparen und auf diese Art und Weise haben die Filesharing Plattformen im Internet immer noch Hochphase. Die rechtlichen Inhaber nehmen das natürlich keineswegs einfach so hin und überwachen aus diesem Grund die gängigsten Portale. Entdecken diese den rechtswidrigen Upload, wird die IP Adresse des Computers und damit der Standort ermittelt. Die Person, auf die die IP Adresse zugelassen ist, bekommt in diesem Fall die Abmahnung von Waldorf Frommer oder eines anderen Anwaltbüros., Eine Abmahnung wegen Lizenz- oder Urheberrechtsverletzung im Internet kommt in der meistens nicht vom Lizenzbesitzer selber, sondern von den sogenannten „Abmahnkanzleien“, die die Verstöße gegen das Urheberrecht auf diese Weise ahnden. Für solche Kanzleien ist es ein sehr lukratives Geschäft, denn meistens bezahlen viele eingeschüchterte Menschen den geforderten Betrag ohne ihre Alternativen zu überprüfen. Wenn man daran denkt, dass einer Anwaltskanzlei für jeden einzelnen Abgemahntem im besten Falle einige hundert Euro zugesprochen werden und im Falle einer einer Klage auf Herausgabe von Namen und Postanschrift beim Landgericht häufig hunderte, wenn nicht tausende ermittelte IP Adressen auf dem Spiel stehen, so kann man sich sicher vorstellen, weshalb immer noch so viele Abmahnungen verschickt werden. Häufig erfolgt eine Liquiditätsprüfung, um herauszufinden ob sich eine Klage für die Abmahn-Kanzlei überhaupt lohnen könnte. Tritt dieser Fall ein, so hat man keine Möglichkeit den Forderungen durch die Anwaltskanzlei zu entgehen. Hinter diesen Kanzleien stehen zudem meist solvente Mediengiganten wie Sony oder Constantin und natürlich andere. Die berühmtesten Abmahnkanzleien des Landes, die auch regelmäßig Abmahnungen versenden, sind Waldorf Frommer, RKA, Daniel Sebastian, Paulus, U+C und andere., Im Falle der Abmahnung von einer Kanzlei wie Waldorf Frommer liegt meist eine Unterlassungserklärung bei, welche den Abgemahnten vor einem kostenintensiven Gerichtsverfahren durch eine Unterlassungsklage oder eine einstweiligen Verfügung bewahren soll, das durch eine Abmahnung de facto droht. Da sich so eine Klage schnell um zehntausende von Euro drehen kann, unterschreiben natürlich ein Großteil der Verbraucher die eine solche Abmahnung erhalten jene natürlich. Das ist allerdings ebenfalls gefährlich, da solch ein Unterlassungsschreiben meistens sehr hohe Vertragsstrafen sowie eine Zahlung der Anwaltskosten mit beinhaltet. Daher wird eher dazu geraten, eine geänderte Unterlassungserklärung zurückzusenden, die solche Klauseln ausschließt. Aber es ist darauf zu achten, dass eine UA, völlig gleich ob modifiziert oder nicht, als ein eingeständnis der Schuld zu bewerten ist. Ohne juristische Konsultation sollte also auf gar keinen Fall ein Dokument mit Unterschrift als Antwort auf eine Abmahnung verschickt werden. Selbstverständlich schützt eine modifizierte Unterlassungserklärung (UA) zwar vor einer Klage, aber nicht vor weiteren fälligen Entschädigungsleistungen durch die Anwaltskanzlei. Nicht selten werden einige Tage vor der Verjährungsfrist von 3 Jahren für Anwaltskosten und 10 Jahren für Lizenzverletzungen noch Bescheide durch die Abmahnungs-Kanzleien versendet.