Museen Hamburg

Ebenfalls 2 ziemlich beliebte Schiffsmuseen nehmen an dem Event teil. Dies wäre auf der einen Seite das „Rickmer Rickmers“, ein Ende des 19. Jahrhunderts erbautes Schiff, welches schon seit Ende des 20. Jahrhunderts in dem Hafen Hamburgs liegt sowie jetzt als ein zusätzliches Wahrzeichen von Hamburg gesehen wird. Dieses frühere Schiff ist täglich für Besichtigungen geöffnet und verführt Besucher hierzu sich mitsamt der wirklich abwechslungsreichen und mit Tiefen und Höhen gezeichneten Geschichte des Dreimasters abzugeben.

Eins jener Museumshäuser ist das Museum für Hamburgische Geschichte. Jenes Museum wurde 1908 gegründet & liegt am schönen Holstenwall. Dort lernen Gäste sämtliches bzgl. der facettenreichen Geschichte der aktuellen Hansestadt Hamburg seit 800. Dieses Museumshaus liegt innerhalb eines wunderschönen geschichtsträchtigen Bauwerks & offenbart eigentlich sämtliches, das sich mit der Geschichte von Hamburg beschäftigt. Neben der riesigen Dokumentensammlung mit Schriftwerken & Akten existiert hier eine Bücherei, viele Kunstwerke sowie historische Schätze aus alter Zeit. Das Museum ist für jedweden Besucher ebenso wie jedweden waschechten Einwohner notwendig.

Das zusätzliche Museum wäre die Hamburger Kunsthalle. Hier sind allerlei bekannte Werke seitens Künstlern weltweit präsentiert in ebenso bleibenden wie ebenfalls immerzu wechselhaften Ausstellungen. Dieses Museumhaus hat jene Kunstsammlung aus mehr als fünf Jahrhunderten Geschichte, zu der wichtige Werke vom Mittelalter sowie der modernen Kunstgeschichte zählen. Mehrmals jährlich machen Wanderausstellungen da Halt, welche gleichwohl ziemlich wichtige Kunstwerke präsentieren. Die Hamburger Kunsthalle ist zu einem der bedeutendsten Museen für Kunstgeschichte in Deutschland dazu gezahlt und ist definitiv lohnenswert.

Ein weiterer Teilnehmer dieser „langen Nacht der Museen“ ist das Museumhaus für Völkerkunde. Da sind viele Exponate und Fotografieren aus verschiedensten Kulturen der Erde vorgestellt. Insbesondere für Kleine ist dieses Museum ein großer Spaß und ziemlich interessant. Das Museumhaus stimuliert das Vergleichen & fördert die Wahrnehmung eigener und fremder kulturellen Gesellschaften. Dies Museumhaus für Völkerkunde liegt in dem Univiertel und ist innerhalb eines äußerst imposanten Gebäudes.

Die Freie und Hansestadt Hamburg ist ganz sicher eine Museumsstadt. Dort existieren zu vielen geschichtlichen sowie kulturellen Rubriken empfehlenswerte Museen, die äußerst viele Gäste anlocken. Ganz besonders beliebt ist dort die lange Nacht der Museen, eine Veranstaltung, die sich jedes Jahr ereignet und wo sich so gut wie sämtliche Museumshäuser beteiligen. Dort könnte man für einen geringen Tarif ziemlich viele Museumshäuser an einem Tag besuchen. Zu diesem Zweck werden zahlreiche besondere Aktivitäten geboten, welche den Abend für jeden Besucher zu einem unbeschreiblich schönen Erlebnis machen.
2014 beteiligen sich 54 verschiedene Museumshäuser aus der ganzen Stadt an der Veranstaltung.

Die „Cap San Diego“ ist direkt nahe der „Rickmer Rickmers“ und sollte gleichwohl besucht werden. Sie ist als der Höhepunkt vom Frachtschiffbau in Deutschland betitelt & präsentiert der größte seefeste Frachter, welcher, das als Museumsschiff genutzt wird. Die „Cap San Diego“ bietet abgesehen von der bleibenden Messe über das Schiff selbst ständig wechselnde Museumausstellungen. Zudem existieren dort Veranstaltungslocations, welche gemietet werden dürfen & ein kleines Hotel für Hamburg Besucher, die die Perle mal aus einer besonderen Perspektive erfahren wollen.

Die Hansestadt Hamburg offeriert ein äußerst facettenreiches Angebot an Museen, die natürlich jederzeit besichtigt werden mögen und wo besonders im Verlauf der „Langen Nacht der Museen“ ein Besuch zu 100% lohnenswert.